Ich gehe meinen Herzensweg

Ich bin so wie jeder, wirklich jeder einzelne von uns: ich bin ein Kind Gottes. Wir Menschen sind alle gleichen Ursprungs – nur hat sich jede Seele andere Erfahrungen ausgesucht für dieses Leben hier auf der Erde.

 

Wie ein roter Faden zieht es sich durch mein Leben, dass ich stets geführt wurde - vom Leben, vom Universum, von Gott. Das bedeutet nicht, dass ich nicht auch durch Tiefen zu gehen hatte oder dass ich vom Leben in Watte gepackt wurde. Nein! Meine Seele hatte sich so einiges ausgesucht, was sie erleben wollte in dieser Inkarnation, worauf ich im Moment des Geschehens gerne verzichtet hätte. Doch später habe ich dann erkannt, dass genau diese Ereignisse mich zu dem Menschen haben reifen lassen, der ich heute bin. Hätte ich alle diese Erfahrungen nicht gemacht, hätte ich nicht die Fähigkeit, mit anderen Menschen, denen das Gleiche widerfahren ist, mitzufühlen.

 

Etwas über meinen astrologischen Hintergrund findest Du auf der Seite Geburtshoroskop.

Meine Herkunft

Geboren und aufgewachsen bin ich als Jüngste von drei Mädels in Bad Dürkheim. Meine Eltern haben sich diesen schönen Ort ausgesucht, um sich nach dem Krieg eine neue Existenz aufzubauen. Ihre große Liebe zueinander hat es ihnen ermöglicht, ihre traumatischen Erlebnisse erst einmal beiseite zu schieben, um voller Kraft, Mut und Entschlossenheit im Leben voranzugehen. Diese Unerschrockenheit hat auch mich mein Leben lang bei meinen Neu-Anfängen unterstützt.

Auch wenn die Zeiten anfangs nicht so rosig waren, meine Mutter hat alle Mahlzeiten mit Liebe gekocht, und mein Vater hat sich nach jedem Essen von Herzen dafür bedankt. Genau diese Liebe und Dankbarkeit haben mich sehr geprägt.

Es hat mich nie gestört, dass ich als Flüchtlingskind keine so große Verwurzelung zu meiner Heimat gespürt habe wie andere. Im Gegenteil. Ich bin gerne hinaus in die Welt, sei es beruflich oder sei es im Urlaub gewesen. Und Wurzeln habe ich überall da gefunden, wo ich mich wohlgefühlt habe. Offenheit und Toleranz sind hier die Stichwörter, meine Eltern haben es mir mit auf den Weg gegeben.

Mein beruflicher Weg

Nach dem Abitur wurde ich nach Lindau an den Bodensee geführt. Dort habe ich eine Ausbildung zur Hotelfachfrau absolviert. Hatte ich doch meine ersten Schritte als Kind in einer Gaststätte in Richtung Theke gemacht. Und wenn bei uns daheim Besuch war, habe ich eine kleine Schürze angezogen und habe "serviert". So wurde mein Hobby zum Beruf. Mit Herzblut war ich bei der Sache, im Allgäu und in der Region Stuttgart habe ich in Wohlfühlhotels im Service und an der Reception gearbeitet. Positives Denken und Führung mit Herz waren meine Begleiter. Viele Lebenslektionen habe ich lernen dürfen und unzählige Begegnungen mit Menschen haben mein Leben bereichert!

 

Eigene Familie

Im Allgäu habe ich mich verliebt und mich getraut, diesem Mann das "Jawort" zu geben.

Ich durfte erfahren, wie WUNDER-voll es ist, schwanger zu sein und ein Kind zur Welt zu bringen.

Diese unsere Tochter ist für mich das größte Geschenk meines Lebens!

"Steffi, ich grüße Dich, ich bin so stolz auf Dich und ich hab Dich lieb!"

 

Selbstvertrauen

Nachdem meine Familie und ich vom ländlichen Allgäu nach Ostfildern, direkt bei Stuttgart, umgezogen sind, begann ein neuer Lebensabschnitt. Zu meinem größten Leidwesen konnte mein Vater dieses neue Kapitel nicht mehr miterleben. Es war meine erste Begegnung mit dem Thema Tod in unmittelbarer Nähe. Da waren nur die Gefühle von großem Schmerz und Verlust. Mit der Zeit lernte ich, dass ich meinen Vater immer in meinem Herzen habe.

Meine damalige Chefin hatte großes Vertrauen in mich, und so vertiefte ich mich mit ihrer Unterstützung in die Materie der Hotel-Reception. Das ComputerZeitalter verlangte die Umstellung vom handgeschriebenen Belegungsplan auf den digitalen Plan am PC. Viel Neuland, doch es machte mir Spaß und ich war mit meinem Herzblut bei der Sache!

Ich liebte den Kontakt mit unseren internationalen Gästen, hatte ich doch auch gleichzeitig die Möglichkeit, meine Fremdsprachenkenntnisse anzuwenden. Und schon damals gab es dieses HerzMiteinander in meinem Leben: mit meinen Chefs und Kollegen, mit den Gästen und mit all den unzähligen Menschen am Telefon.

 

Ich trennte mich von meinem Mann und machte die Erfahrung der voll berufstätigen, allein erziehenden Mutter. Natürlich war es nicht einfach, ich konnte nicht soviel für meine Tochter da sein, wie ich es mir gewünscht hätte. Doch wir beide haben es gemeistert und sind daran gewachsen.

 

Bewusstwerdungs-Prozess

2001 begann wieder ein neues Kapitel. Ich war "aufgewacht" und fing an, mich aus meiner sogenannten Komfortzone hinauszubewegen. Beim Tag der offenen Tür einer Heilpraktikerin wollte ich mich über Schüssler Salze schlau machen. Es wurde viel mehr daraus, mein Leben veränderte sich von Grund auf!!!     Hier möchte ich kurz einhaken: es ist so wichtig, dass wir neugierig sind und uns öffnen für Neues. Damit geben wir unser O.K. für Veränderung in unserem Leben, und wir werden zu den passenden Menschen und Situationen geführt!

Anfangs befasste ich mich mit Homöopathie und Energie-Arbeit. Mein Freundeskreis änderte sich. Ich begann, mein gesamtes Weltbild zu hinterfragen. Alles fügte sich. Das "Familienstellen" nahm einen wichtigen Platz ein in meinem Leben. Probleme mit meiner Mutter konnten gelöst werden, sodass die Liebe zwischen uns wieder floss. Und auch in anderen Lebensbereichen erlebte ich, wie Dinge in den Frieden kamen. Ich lernte, was mir mein Körper mit seinen Symptomen sagen will. Ich befasste mich mit den Themen Selbstliebe und Selbstermächtigung - und tu das heute noch, das hört nicht auf:))

Nach und nach beschäftigte ich mich mit der Wirkung von Edelsteinen, mit der Numerologie, Astrologie und anderen Dingen. Doch am meisten imponierte mir die Arbeit mit den positiven Affirmationen. Da ich schon immer ein Freund vom Positiven Denken war, hatte ich nun ein Werkzeug gefunden, mit dem ich voller Begeisterung in Resonanz ging. Louise L. Hay verehre ich sehr für Ihr Wirken.

Meine Beziehung zu Gott veränderte sich grundlegend, und ich begab mich in die Welt "Jenseits des Schleiers". Ich bekam Zugang zur Geistigen Welt mit all den Engeln, Erzengeln, Aufgestiegenen Meistern und anderen Lichtwesen, lernte sie Spüren und mit ihnen Kommunizieren.

Ein ganz wichtiger Baustein dieses Lebensabschnittes war das Tanzen! Wie wunderbar können wir doch unseren Körper beim Tanzen erden.

Mit absolutem Vertrauen dem Seelenweg folgen

18 Jahre lang hatte ich inzwischen in dem Wohlfühl-Hotel in Ostfildern gearbeitet. Keine Frage: ich habe mich dort super wohl gefühlt. Doch einer meiner Leitsprüche war schon immer: "Das Leben ist Veränderung". Immer wieder meldete sich meine innere Stimme und fragte: "Erfüllt mich das Leben, das ich führe? Was brauche ich, um weiter wachsen zu können? Um meinen Platz in der Welt zu finden?" Schon seit ein paar Jahren fühlte ich mich wieder vom Bodensee angezogen.

Dann kam der Zeitpunkt: ich war soweit. Ich war voller Vertrauen, meinem Herzen, meiner Seele zu folgen. Von der Geistigen Welt hatte ich außerdem die Information, dass ich in der Bodenseeregion einige Seelengeschwister treffen würde.  Ich kündigte meinen Job und meine Wohnung und fokussierte mich voll auf den Umzug. Dieser positive Fokus gepaart mit dem Vertrauen waren ein unschlagbares Team! Manche konnten es nicht verstehen, dass ich nach 18 Jahren mein "so gesichertes Leben" verlasse mit Ziel Unbekannt. Schließlich hatte ich auf der "Verstandesebene" weder einen neuen Job noch eine neue Wohnung in Aussicht. Doch auf der Geistigen Ebene wurden gerade alle notwendigen Schritte für mich in die Wege geleitet! Mein Leben entwickelte sich zum Paradebeispiel für die Kraft des Positiven Denkens.

 

So kam ich nach Wasserburg am Bodensee. Es kam wie vorhergesagt: ich traf viele Gleichgesinnte, Menschen

aus meiner Seelenfamilie. Wir haben uns getroffen, um Miteinander zu wachsen, alle waren wir im Bewusstseinsprozess. Erkenntnisse purzelten, die Mauern um mein Herz durften fallen. Herzöffnung fand statt. Ich bin sehr dankbar für diese Begegnungen. Und zur Erinnerung: der Same für diese Begegnungen wurde schon gesetzt, als ich als 19-Jährige meinen Ausbildungsplatz für die Hotellerie gesucht hatte!

 

Nach und nach verkürzte ich mein Arbeitspensum. Durch meine hohe Sensibilität spürte ich auf der körperlichen Ebene, wenn es Sonnen-Erruptionen gab und Schwankungen im Erdmagnetfeld. Es begann eine intensive Zeit der Transformation.

Die Lichtarbeit nahm ihren Raum ein in meinem Leben: Erdheilung, Energetische Reinigung, Unterstützung auf der geistigen Ebene, Umwandlung der einströmenden Energien und anderes mehr.

 

Inzwischen weiß ich, dass ich hier auf der Erde als Pionierin unterwegs bin. Eine neue Aufgabe erwartet mich als Botschafterin der Neuen Zeit und ich bin bereit dafür!

 

Hier und Jetzt

Ich bin schon mittendrin in meiner neuen Aufgabe.

Geführt von der Geistigen Welt, unterstützt durch eine liebe Freundin und durch ihre Bücher durfte ich inzwischen vieles lernen über die kosmischen Gesetzmäßigkeiten von Seelenheilung.

Es ist an der Zeit, Verstrickungen, Blockaden und Traumata aus der jetzigen und aus früheren Inkarnationen aufzulösen, damit Heilung im Hier und Jetzt geschehen kann.

 

Meine Aufgabe hier auf Erden ist es auch, den Himmel auf die Erde zu bringen, Himmel und Erde zu verbinden. Was bedeutet das? Mit beiden Füßen fest im Erdenleben verankert zu sein und gleichzeitig das Wissen über die geistigen Zusammenhänge miteinbeziehen.

 

Hier in Wasserburg lebe ich am „Kraftplatz" Bodensee. Knapp 10 Minuten brauche ich von meiner Wohnung bis zum See, das ist für mich ein Geschenk Gottes! Sozusagen vor meiner Haustür der See, im Hintergrund die herrlichen Berge und drumherum die Obstbäume, Weinberge und Wälder.

Ja, ich bin sehr erd-verbunden! Ich liebe es, in der Natur zu SEIN und mit allen meinen Sinnen wahrzunehmen. Sei es beim Laufen oder einfach beim gemütlichen Hock, um den Sonnenuntergang zu bewundern, die Milane zu beobachten oder den Tag bei einem Glas Wein am See ausklingen zu lassen. In der Natur bin ich vollkommen in der Balance, geerdet, frei.

Ich liebe es zu Lachen, zu Tanzen, zu Singen, zu Fotografieren, zu Reisen, zu Kommunizieren...

Ich liebe Musik in vielen verschiedenen Facetten.

Ich bin offen für Neues, manchmal auch pedantisch und unflexibel. Ich bin ein Mensch mit Stärken und Schwächen, ein Kind Gottes wie Du auch.

Ich bin gerne mit anderen Menschen zusammen, und genauso gerne genieße ich auch die Stille.

Shantana

Shantana ist mein kosmischer Name. Die Bedeutung ist "Botin Gottes".

Als Botschafterin der Neuen Zeit empfange ich Impulse aus der Geistigen Welt und gebe diese weiter - von Herz zu Herz in vollkommener Klarheit mit beiden Füßen verankert in der Erde.

In der heutigen Sprache ausgedrückt: ich bin immer online! Gott führt mich.

 

Ich sage Danke

Herz

Claudia Eva-Maria Pollack

HerzMiteinander

grenzensprengend